Alle guten Dinge sind mindestens 3

Home
Nach oben
Proben
Konzerte und Termine
Repertoire
Chronik
Links und rechts ...
Kontakt
Impressum
 

Alle guten Dinge sind mindestens drei ...

3. Fahrt des Gospelchores nach Juist anlässlich des 10jährigen Chorjubiläums

Nachdem die diesjährige Chorfahrt zunächst wegen des Weggangs von Matthias Bönner unter schlechten Vorzeichen stand, machten wir uns am Mittwoch den 20. Mai in mehreren PKWs auf den Weg gen Norden. Pünktlich zur Vorfähre sammelten sich alle am Norddeicher Hafen und bei schönem, sonnigen Wölkchenhimmel ging es hinüber nach Juist. Dort wurden wir bereits von einigen Vorgereisten erwartet. Die Zimmer waren schnell bezogen und der Spaß konnte beginnen. Nach einem ordentlichen Frühstück am Donnerstag trafen wir uns zum Einsingen in der Ortskirche. Eva Maria Bönner hatte uns als „Vorchor“ für den Juister Gospelchor - der unsere Vertretung übernommen hatte – angekündigt. Der Nachmittag diente dann der Entspannung und nach einer Erneuerung unseres Chor-Gruppenfotos ging es direkt in die Kirche und wir legten einen guten Einstieg in den Gospelabend hin. Danke Sigrid! Im Anschluss an unsere gelungene Darbietung konnten wir dann entspannt den einheimischen Gospeldarbietungen lauschen.

Am Freitag liefen die Wege der einzelnen Gruppen stärker auseinander. Während es die einen in den Westen - Richtung Domäne Bill zog, radelten andere in den Osten und auch am Strand und beim Musikfestival wurden vereinzelte Chormitglieder gesichtet. Am Abend trafen dann wieder größere Gruppen zum gemeinsamen Aufwärmen im Tapaslokal zusammen um sich auf Reggae-Betriebstemperatur zu bringen. Der Samstag bestach durch phantastisches Wetter, sodass am Abend nach einem individuell verbrachten Tag, einige rote Gesichter beim „Rudelkaraoke“ gesichtet wurden. Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Heimfahrt. Jeder erwischte eine der 6 Fähren. Leider kam das Gepäck erst mit dem letzten Schiff und dann kam der Stau … durch den unsere Fahrt noch eine ausgiebige Verlängerung erhielt.

Diese Zeit nutzten wir, um fleißig an Plänen für die nächste Chorfahrt zu arbeiten. Aus meiner Sicht eine gelungene Fahrt, die nach Wiederholung schreit. Und wenn die anderen WGs nur halb so viel Spaß hatten, sind sie wohl auch mit von der Partie.

Julia Obel

Fragen, Kommentare an die Redaktion
© 2001 Gospelchor Dönberg