Sauerland, mein Herz schlägt für das Sauerland...

Home
Nach oben
Proben
Konzerte und Termine
Repertoire
Chronik
Links und rechts ...
Kontakt
Impressum
 

oder: Ein Erlebnisbericht der Neuen



Foto: Harald Heseler, www.hansestadt-aktuell.de

16:50 ab Dönberg

Wir, 31 hoch motivierte und abenteuerlustige Gospelsänger/innen machten uns im Juni 2008 mit vollgepacktem Bus und bester Laune auf den Weg ins wunderschöne Sauerland.

Gospelbus is coming …

Nach einer Fahrt, die ausnahmsweise mal ohne Pannen verlief (siehe bisherige Berichte der Chorfahrten), kamen wir in unserem Quartier in Attendorn-Finnentrop-Heggen an und bezogen sogleich unsere Zimmer. Während wir auf die Grillspezialitäten unserer Grillmeister Peter und Thomas warteten, vertrieben wir uns unsere Zeit mit gemeinschaftsfördernden Ballsportarten wie Tischtennis und Beachvolleyball. Bester Stimmung stürzten wir uns dann endlich auf das Grillgut und die Salate. Wobei zu den Salaten noch folgendes zu sagen wäre: Der Kartoffelsalat war sehr schmackhaft, wohingegen der Nudelsalat eher geschmacksneutral war. Uns "Neulingen" gab dies die Möglichkeit, die "Geschmäcker" der anderen Chormitglieder etwas genauer zu studieren. Diese zeigten im Nachwürzen interessante und teils eigenwillige Geschmackskreationen. Schlussendlich ließen wir den Abend mit feucht-fröhlichem Karaoke ausklingen.

Wochenend und Sonnenschein...

Nach einer kurzen Nacht ging es aus dem warmen Bett zum Frühstück in die kalte Kapelle.

Gut gestärkt brachen wir zur Stadtbesichtigung auf. Im Bus waren alle - außer Torsten. Wie bereits erwähnt, verfügen wir im Chor auch über sehr sportliche „Gesangesbrüder“. So war es für Torsten ein leichtes, mit einem kurzen Sprint den bereits fahrenden Bus gerade noch zu erreichen.

Unwesentlich viele Kreisverkehre später erreichten wir Attendorn. Hier besichtigten wir das Städtchen mit all seinen Attraktionen, wie z.B. dem Altersheim und dem Baum, der mit der Krone nach unten eingepflanzt wurde. Außerdem kann man in der wohlhabenden Hansestadt, neben der katholischen Kirche "St. Johannis Baptist", Reste der Stadtmauer und den früheren Pulverturm besichtigen. Gegessen wurde später beim Chinesen, direkt gegenüber der Kirche.

Kribbeln im Bauch ...

Anklicken fuer volle Aufloesung

Foto: Harald Heseler (anklicken für die volle Auflösung)

Nach Aufbau der nötigen technischen Utensilien und kurzem Ansingen einiger Lieder, fing das Konzert um 19:30 Uhr an. Aufgrund kleiner Textunsicherheiten unsererseits, begannen wir das Konzert mit leichtem Kribbeln im Bauch. Nun können wir ja nur von uns sprechen, aber wir finden, dass sich die gute Stimmung und die harmonische Atmosphäre, die uns seit Beginn der Chorfahrt begleitete, in dem Konzert widerspiegelte. Vielleicht sang der ein oder andere noch etwas beseelter als sonst... Das Publikum, und ganz besonders unser kleinster Fan, waren jedenfalls hellauf „beGEISTert“!

Nach dem Konzert entschlossen wir uns, den Abend in der Jugendherberge ausklingen zu lassen. Dank Rainer, Thomas und Torsten gab es zu später Stunde noch leckere Pizza. Euch dreien noch mal einen herzlichen Dank, wir waren nämlich wirklich sehr hungrig!

Oh happy day ...
oder: Sag Dankeschön mit roten Rosen …

Am Sonntag morgen packten wir unsere Sachen, frühstückten und fuhren abermals nach Attendorn, um dort den Gottesdienst gesanglich mit zu gestalten. Der Gottesdienst war wirklich sehr schön. "Take my Hand", "Shine your light", "Didn´t my Lord ..." und "Oh happy day" waren definitiv einige der Highlights des Gottesdienstes und wurden mit "Wow!", viel Applaus und wunderschönen roten Rosen zum Abschluss gewürdigt. Nach dem Gottesdienst hieß es schnell alles zusammen packen und ab in den Bus zur Attahöhle. In der Attahöhle erwarteten uns unzählige faszinierende Tropfsteingebilde wie Stalagmiten, Stalagtiten und Stalagmaten. Aus der Tiefe der Erde stiegen wir zum Mittagessen auf in das "Himmelreich". Etwas hektisch brachen wir anschließend zu einer Bootsfahrt auf dem Biggesee auf.

Eine Bootsfahrt die ist lustig ...

Gerade noch rechtzeitig erreichten wir unseren fahrbaren Untersatz über den Biggesee. Trotz einiger Schauer ließen wir uns die Laune nicht verderben. Jeder nutzte die Zeit auf dem Boot etwas anders: Einige holten den Schlafmangel nach, andere suchten das Gespräch in kleineren Gruppen und wieder andere kreierten neue, lustige Spiele. (Fragt doch mal Sigrid nach den Photos von den Schuhen!)

Ein schöner Tag...

...neigt sich dem Ende. Mit Taschen voller schöner, intensiver Eindrücke und Begegnungen traten wir die Rückreise ins Bergische Land an. Alles in allem hat uns die Chorfahrt beGEISTert!

An dieser Stelle möchten wir uns noch mal ganz herzlich bei Dir Rainer für die tolle Planung und Organisation bedanken!

Und wer meint, er möchte sich nach so einer Chorfahrt noch besser kennen lernen, ein kleiner Tipp: Schreibt zusammen den Artikel!

Katja Brosig,
Nicola Niehues,
Fredericke Oberender

Weitere Fotos unter www.Hansestadt-aktuell.de

Fragen, Kommentare an die Redaktion
© 2001 Gospelchor Dönberg